Vision – Hast du die Ability?

Visionen haben

Hattest du je diesen Moment? Du sitzt im Schulunterricht. Die Lehrer erzählen etwas von irgendwelchem Kram, der dich nicht interessiert. Und du hast Löcher in die Luft gestarrt und dir vorgestellt wie Hammer all die Sachen sind, die das Leben noch zu bieten hat.

Du hast noch die Kraft und den Mut dazu gehabt, dass Schiffe vielleicht fliegen könnten, es den Weihnachtsmann geben könnte, oder der Osterhase bald wieder seine Eier versteckt. Aber immer mehr nehmen wir den Menschen die Visionen. Die Dinge, die sie glücklich machen. Die Dinge, die wir uns bildlich in unserem Kopf vorgestellt haben, als wären sie zum greifen nahe.

„Den Weihnachtsmann gibt es nicht„, „Wie kann man nur so dumm sein, noch an den Osterhasen zu glauben“, „Ah, das wirst du nie erreichen. Das schaffen nur Leute mit Kontakten, oder Leute mit einem hohen IQ, oder Leute, die Glück gehabt haben.“

Deine Vision – Machine

Wir haben angefangen, die meiste Zeit in unserer linken Gehirnhälfte zu verbringen, wo das logische Denken stattfindet. Zahlen, Daten, Ursachen und Wirkungen. Jedoch sind so unsere Möglichkeiten durch Logik und ihre logischen Schlussfolgerungen begrenzt, die wir aus unseren Erfahrungen ziehen. Können wir wirklich eine Vision haben, wenn wir nur mit Wörtern und Zahlen arbeiten?

Ist es nicht ein unglaublicher Verlust, dass wir vergessen haben uns auf der rechten Gehirnhälfte aufzuhalten, wo wir unsere Kreativität spielen lassen können. Wo wir in Bildern arbeiten können und Dinge richtig visualisieren können. Ist das nicht die Seite, die den ersten Schritt in Richtung Erfolg ausmacht?
In diesem Bereich gibt es keine Zeiteinheiten oder Begrenzungen. Wir können uns frei vorstellen, was wir wollen oder wohin wir gehen wollen. Die Vorstellungskraft ist ein wichtiger Punkt auf dem Weg zur Selbstverwirklichung. Wir sollten die Kinder beneiden. Sie sind uns wahre Meister, was die Vorstellungskraft und Fantasie angeht. Wir könnten noch viel von ihnen lernen. Die meisten von uns sind jedoch viel zu arrogant und ignorant geworden, um sich ein Beispiel an Kleinkindern zu nehmen.

Es gibt Studien darüber, dass nahezu alle Weltklasse-Athleten und Spitzen-Performer, Leute sind, die ihr Leben visualisieren. Sie sehen Dinge, fühlen sich ein, erfahren Dinge, bevor sie sie wirklich tun.

Also, frag dich selbst: Was wird dich glücklicher machen? Zahlen, Daten, lauter Fragen und Zahnräder, als wärst du zum Roboter geworden?

Oder doch viel eher die Vision, die uns im Blut liegt. Die wir nicht umsonst von klein auf in die Wiege gelegt bekommen haben, weil sie uns ein wichtiges Werkzeug ist, das wir aufgrund der Einflüsse in der Welt, über die Zeit, verloren haben.

Frag dich selbst, was dir wichtiger ist und übe dich wieder darin. Werde wieder zum Kind.

Isa

 

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

Antworten


*

© 2017

Thema von Anders Norén