Du musst studieren – sonst…

Probieren geht über Studieren

Mama und Papa haben immer gesagt, ich muss studieren, sonst wird nie etwas aus mir. Jeder kennt diese Sprüche der Eltern. Kind, du musst eine Ausbildung machen oder studieren, sonst wirst du es nie zu etwas in deinem Leben bringen. Das Nachbarskind schreibt nur Einsen und das ältere Nachbarskind studiert bereits und XYZ hat seinen Bachelor gerade abgeschlossen. Aber interessiert das einen wirklich? Macht es einen Menschen wirklich glücklich, etwas zu machen, nur weil andere es auch tun? Oder ist genau das vielleicht eine der Ursachen warum viele von uns so unglücklich sind. Weil sie versuchen Krokodile zu sein, obwohl sie eigentlich lange Flügel haben, die viel eher zu einem Adler passen.

Wann immer du dich auf der Seite der Mehrheit wiederfindest, ist es Zeit einen Schritt zurück zu machen und zu reflektieren – Mark Twain

Die Zeiten haben sich geändert. Alles ist viel transparenter geworden. Damals konntest du nicht in ein Unternehmen hineingucken. Die Menschen konnten dich belügen und hinter verschlossenen Türen darüber lachen, wie sie dich zum Narren gemacht haben. Du hattest nicht die Möglichkeit etwas Neues zu lernen, indem du kurz einmal in  Google nachgeschaut und dich informiert hast. Die Reichweite war schlicht und einfach nicht da.

Alles, was du erreichen konntest, musste über eine bestimmte Reichweite hinweg erledigt werden. All die Dinge, die in deinem Umkreis waren, waren die einzigen gegebenen Möglichkeiten, um Karriere zu machen. Wenn du etwas lernen wolltest, dann musstest du unbedingt zu Hans Mustermann gehen und eine Tischler-Lehre machen, um dich fortzubilden. Sobald du wissen wolltest, wie man richtig verkauft oder vermarktet, hast du eine akademische Laufbahn in Form von Business-Universitäten eingeschlagen.

Wenn du heute an dieses Wissen kommen willst, dann hast du die Möglichkeit ins Internet zu gehen und dir alles mögliche darüber durchzulesen. Du kannst, wie ein Goldgräber, in die Tiefen des World Wide Web gehen und nach den funkelnden Informationen suchen, die du immer gebraucht hast. Dazu kannst du auch noch filtern, was dich wirklich interessiert. Du bekommst also nicht das Zeug vor die Nase geworfen, welches dich nicht interessiert, sondern kannst dich auf das konzentrieren, wofür du wirklich gerade brennst. Begeisterung bringt dich dazu, die besten Erfolge herbeizuführen. Wenn du liebst, was du tust, wirst du nie wieder in deinem Leben arbeiten müssen.

Deine Entscheidung zählt

Also brauchen wir das Studium oder die Ausbildung heute? Darüber lässt sich natürlich streiten. Alles hat seine Vor- und Nachteile. Aber bei einer Sache bin ich mir sicher. Die Zeiten, in denen diese Wege das Non plus ultra darstellen, sind vorbei. Du kannst alles erreichen, was du dir zu Herzen nimmst. Du wirst nicht drumrum kommen zu handeln. Trotzdem. Wenn du bereit bist, etwas zu machen, dass dich erfüllt, dann wirst du diese Sachen im Handumdrehen erledigen.

Natürlich ist es immer noch wichtig einen Abschluss zu haben. Du solltest jetzt nicht plötzlich die Ausbildung oder das Studium hinschmeißen und auf Safari gehen. Dennoch solltest du immer abwägen, was in deinem Leben möglich ist. Eine Ausbildung in irgendeinem Bereich, die dich nicht wirklich interessiert und die du nur aus Formalität beendest, wird dich bis ans Lebensende begleiten. Die Menschen in einer Gesellschaft, wie in Deutschland, legen viel Wert auf den Status durch eine abgeschlossene Ausbildung. Noch. Die Frage ist, wie die Unternehmen das sehen und wie lange es noch dauern wird, bis auch jeder andere der Meinung ist, dass die Zeiten sich maßgeblich verändert haben.

PS: die Mehrheit der heutigen Milliardäre waren Studienabbrecher.

Isa

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

Antworten


*

© 2017

Thema von Anders Norén